Was bei uns so los war:

Pfingstlager im Wilden Westen

Pfingstlager im Wilden Westen

Vom 12. bis 16. Juni fand das alljährliche Pfingstlager des Evangelischen Jugendwerks Schwäbisch Gmünd auf dem Gelände des CVJM-Heims in Winterbach statt. 19 Kinder machten sich auf, um den Wilden Westen zu entdecken. Mit einer Menge Action und Spaß versteht sich, denn die neun Mitarbeiter im Lager brachten neben beliebten Klassikern auch viele neue Ideen ins Camp ein. Und so reichte das Programm vom altbekannten Chaosspiel, über ein interaktives Siedler von Catan, fröhliche Wasserspiele und „Capture the Flag“, bis hin zu einer großen Runde Räuber und Gendarme.

Um nach den vielen anstrengenden Aktionen auch ein Gegenstück zu bieten, gab es natürlich auch die eine oder andere entspannte Phase, z.B. beim Bemalen der Lagerfahne, Basteln eines Totempfahls, oder beim 1, 2 oder 3-Quizabend. Die Abende wurden mit einer Geschichte und natürlich mit viel Lagerfeuergesang beendet, bevor es in die Zelte zum wohlverdienten Schlaf ging. Auch die Rahmenbedingungen waren einmal mehr perfekt. Die Sonne schien die ganze Woche, und selbst das drohende Gewitter am letzten Abend zog schließlich doch nur vorbei. Und das Essen war selbstverständlich wieder großartig. Was bleibt sind die Erinnerungen an fünf wundervolle Tage und eine Menge Vorfreude auf nächstes Jahr!

 



Verabschiedung unseres Jugendreferenten Markus Heß

 

 

In kleiner Runde wurde der leitende Jugendreferent des Evangelischen Bezirksjugendwerks Schwäbisch Gmünd, Markus Heß, aus seinem Amt verabschiedet. Dekanin Richter lobte seine Arbeit als Geschäftsführer, in der Jugendarbeit, in Gremien und Projekten, bei Freizeiten und Schulungen sowie als Vertreter auf Landesebene. Fast 14 Jahre lang hatte sich Heß für die Gewinnung und Begleitung von ehrenamtlichen Mitarbeitern eingesetzt und mit Projekten wie dem Konfi Camp und ökumenischen Jugendgottesdiensten die Jugendarbeit organisiert. Auch für die Pfarrer und in der Mitarbeitervertretung war er ein geschätzter Ansprechpartner und Berater. Insbesondere wurde auch das Konzept der Mitarbeiterschulungen im EJW gewürdigt, welches junge Menschen zu Jugendleitern ausbildet. Ebenso bleibe die Zusammenarbeit mit Schulen auch nach seinem Weggang wichtiges Ziel des Evangelischen Jugendwerks. Heß bedankte sich für das gemeinsame Wirken und wünschte allen Mitarbeitern gutes Gelingen auf den Wegen in der Jugendarbeit.



„Brandneu – Gott schenkt uns ein neues Herz“ – Konficamp des Distrikts Schwäbischer Wald



Rappenhof- Schwäbischer Wald: Vom 30.6. bis 02.7.2017 trafen sich die Konfirmandengruppen der evangelischen Kirchengemeinden Eschach, Göggingen-Leinzell, Ruppertshofen, Spraitbach und Täferrot zum dritten Distriktskonficamp auf dem CircArtivhof bei Gschwend.

 Die knapp 30 Mitarbeitenden aus den Kirchengemeinden und dem Bezirksjugendwerk Schwäbisch Gmünd hatten ein abwechslungsreiches Programm zum Thema der diesjährigen Jahreslosung aus der Bibel zusammengestellt: „Gott schenkt uns ein neues Herz und legt einen neuen Geist in uns.“ Los ging es mit Spielen für die ganze Gruppe. Beim Einführungsabend mussten die Teilnehmenden beim Spiel „The Battle of Konfis“ in Gemeindegruppen gegeneinander antreten. Knifflige Rätsel sowie sportliche Höchstleistungen waren gefordert. Der Samstag- wie der Sonntagmorgen begann mit einem Impuls zum biblischen Thema. Dabei machten sich die jungen Menschen Gedanken, wie Gott ihr Leben erneuern und ihnen Kraft gibt, für eine bessere Welt einzutreten. Danach startete der traditionellen Stationenlauf des Jugendwerks, bei dem die Konfirmandengruppen ihr Geschick und ihr Wissen unter Beweis stellen mussten. Am Nachmittag konnten die Jugendlichen zwischen verschiedenen Workshops wählen. So standen das Herstellen von Freundschaftsarmbändchen, Werken mit Holz und Speckstein ebenso auf dem Programm wie Angebote zum Thema Erlebnispädagogik und Sport. Am Abend feierten alle gemeinsam einen Gottesdienst. Eine neu zusammengestellte Band aus den Reihen der Mitarbeitenden gestaltete die Feier musikalisch sehr ansprechend. Unter dem Motto „Lass dir nichts einreden“ ermutigten Pfarrer Uwe Bauer und Pfarrer Stephan Schiek die jungen Menschen, sich nicht von negativen Einreden wie „Du kannst nichts“ bestimmen zu lassen, sondern sich daran zu erinnern, dass Gott sie als wertvolle Menschen geschaffen und begabt hat.

Zum Abschluss des Abends empfingen die Mitarbeitenden die Teilnehmenden im Zirkuszelt, das mit grün bezogenen Tischen zu einem Spielcasino umfunktioniert war. Ausgestattet mit je 20 Jetons konnte man sein Glück an den Spieltischen erproben oder ganz entspannt einen Cocktail genießen.

Als Abschlussaktion wurde am Sonntagvormittag der Distriktsmeister im Sitzfußball ausgespielt. Den Wanderpokal konnten sich in diesem Jahr die Konfirmandengruppe aus Eschach sichern.



 

 

 

 

 

 

 

 

 


Oder wählen Sie über "Inhalte einfügen" interessante Module aus, die Sie an die gewünschte Stelle positionieren können.